Bildende Kunst in Oman

Als Seefahrer standen die Omanis über Jahrtausende hinweg in regem Austausch mit anderen Kulturen. Hierbei entwickelten sie die Fähigkeit, Elemente dieser anderen Kulturen in die eigene Kunst zu integrieren, ohne dabei die eigene Identität zu verlieren. Aus dieser Erfahrung heraus entwickeln die Omanis ihren eigenen Weg in die Moderne Kunst im Einklang mit dem Islam.

Freie bildende Kunst begann sich in Oman erst in den letzten Jahrzehnten zu entwickeln. Es gibt derzeit keine akademische Ausbildung. Die meisten Künstlerinnen und Künstler sind berufstätig und üben ihre kreative Tätigkeit in der Freizeit aus. Kulturzentren wie die Omani Society for Fine Arts und der Photographic Society bieten Interessierten jedoch Räumlichkeiten, Material, Workshops und Austausch mit Gleichgesinnten. Seit ein paar Jahren entwickelt sich im Land eine gewisse Kunstszene und ein Markt für Kunst.

Betrachtet man die Werke von Künstlern wie Hassan Meer und Madny Al-Bakri (www.madny.net), welche sich einen überregionalen Ruf erarbeitet haben, so fällt auf, dass diese ein besonderes Gespür dafür entwickelt haben, die Mystik und Spiritualität der eigenen Kultur mit den Techniken und Methoden der Gegenwartskunst neu auszudrücken und so lebendig zu halten. Einen besonderen Platz nimmt hierbei die Kalligraphie ein. Der Bildraum wird zum poetischen Farbraum, in dem literale Bedeutungen auftauchen oder als freie »Arabesken« wieder verschwinden.
 

-> Literaturtipp:

  1. "Islamic Art in Oman"-  Eine wissenschaftliche Übersicht über nahezu alle Themen der islamischen Kunst in Oman.

-> Dokumentarfilm:

  1. "Islamische Kunst in Oman"