Der Weihrauchhafen Samharamm

Der antike Weihrauchhafen Samharamm liegt auf einer Anhöhe neben Khor Rhori, eine der schönsten Lagunen der Dhofar-Region.

Erbaut wurde der Hafen Samharamm im 2. Jahrhundert n. Chr., als die Region noch zum jemenitischen Königreich Hadramaut gehörte. Dessen König hatte die strategische Bedeutung eines sicheren Lagerplatzes und Exporthafens erkannt und den Bau veranlasst. Von hier wurden Weihrauch und Myrrhe, nach Jemen und anschließend weiter über das Rote Meer nach Norden verschifft. Die Anlage wird landläufig als Palast der märchenhaften Königin von Saba (Sheba) bezeichnet, die jedoch gut 1000 Jahre früher lebte.

Von Bedeutung sind die in den Mauern eingelassenen Schrifttafeln, die unter anderem Auskunft über die Anfänge der Stadt geben. Die Mauern sind aus massiven, ehemals fast weißen Kalksteinblöcken errichtet. Der Monsun hat die Anlage verwittern lassen, die Mauern sind heute dunkler, ein sehenswertes kleines Museum erklärt aufschlussreich die Anlage und die Funde.
Die Lage der Anlage in der Lagune lässt die Besucher auch heute noch erahnen wie es zur Namensgebung Samharamm: = "die Anlage ist imponierend" kam.

Samharamm ist seit 2000 eingetragenes UNESCO Weltkulturerbe.