Familie Lohwasser

Selbstfahrer-Tour, August 2014

Hallo Fr. Popp, Hallo Hr. Popp,

Der Grund warum ich diese mail schreibe ist Ihnen zu sagen, daß es eine Superreise mit tollen Eindrücken und Erlebnissen war. Daß der Termin in den Ramadan gefallen ist, war kein großes Problem. Das ist alles machbar, auch mit (unseren) Kindern. Ein bisschen Fladenbrot und Obst im Auto hat sie bis Abends bei Laune gehalten.

Die ‚Choreograhie‘ der Rundreise, die Sie ausgearbeitet haben, war wirklich toll und hat sich wie in einem Theaterstück mit einer Spannungskurve aufgebaut.

Zuerst der verträumte Jebel Akhdar mit der Wanderung durch die Dörfer (Man braucht wirklich keinen Führer. Alles ist leicht zu finden und deutlich ausgezeichet.), dann Nizwa und Umgebung mit dem wirklich imposanten ‚Grand Canyon‘ am Jebel Shams und Bahla mit dem fast noch authentischeren Souq, verglichen mit Nizwa. Das Bergdorf Misfat, die alten Lehmhäuser in Al Hamra, usw. Einfach toll. Dann am Rande der Wahiba sind wir bis zum Nomadic Desert Camp gefahren. Die Kinder waren ganz begeistert in der Wüste zu sein und es ist auch immer wieder toll, diese Stille, dieses Dünenmeer mit seinen Farben...

Die Türmgräber von Al Jilah waren dann für uns das Highlight. Die Vorarbeit zu Hause mit Google Earth und akribischen GPS Waypoint Aufzeichnungen hat sich ausgezahlt. Wir haben einen relativ direkten Weg vom Al Quabil Resthouse über Al Wasil nach Al Hayli, schließlich über eine Schotterpiste auf die Strasse von Ibra kommend nach Al Shariq. Man muss also nicht zurück bis Ibra, das hat gut Zeit gespart. Die Schotterpiste dann im Wadi bis zum Hochplateau war einfacher als ich dachte. Da habe ich nach Ihren Aussagen mit Schlimmerem gerechnet. Klar, besonders bergab ist die Getriebeuntersetzung angesagt, und man sollte schon etwas Mut mitbringen, aber die dieser Welt entrückten 4-5000 Jahre alten Gräber belohnen alle Strapazen.

Und schlussendlich haben wir in Ras Al Jinz die Eiablage der grünen Meeresschildkröten miterleben dürfen.

Über den Luxus im Al Bustan zum Ausklang und relaxen brauchen wir ja nicht weiter reden. Durch meinen Beruf habe ich schon viele Hotels, auch sehr Gehobene, erlebt, aber sowas wie im Al Bustan habe ich noch nicht erlebt. Insbesondere im Al Khiran Restaurant haben wir uns nicht nur als Gäste, sondern wie Gäste bei Freunden gefühlt. Am letzten Tag haben wir das Dessert mit einer persönlichen Widmung in Schokolade auf dem Teller serviert bekommen, incl. einer Karte mit persönlichen Widmungen des Teams (!!!) und einem Abschiedsfoto. Wie gesagt... habe ich noch nie erlebt.

Kurzum: Der Oman. Ein Land in das wir gerne wieder zurückkehren wollen. Und wann auch immer das sein wird, wir werden Sie auf jeden Fall dann dazu wieder kontaktieren. Wird nicht nächstes Jahr sein, aber das ist nicht vergessen.

Vielen Dank und alles Gute bis dahin

Werner+Silvia Lohwasser

 

 

 

Alles was Sie wissen sollten!
Essen und Trinken, Kleidung, Knigge, Trinkgelder, ...

Was unsere Kunden von ihren Reisen und Erlebnissen im Sultanat berichten

Hier finden Sie von Weihrauch über Musik, Reiseliteratur, Karten, Fachliteratur - alles über Oman.