Nordoman, Selbstfahrer Rundreise mit Badeaufenthalt in Muscat, Dezember 2015

Sehr geehrte Frau Popp, sehr geehrter Herr Popp, sehr geehrte Frau Nowack,

zunächst einmal "Sorry" für die verspätete Meldung; es hat uns wirklich prima gefallen im Oman.
Alles hat soweit geklappt wie geplant. Ihnen auch ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

Ein paar Anmerkungen:

zu den Skizzen von Al Hamra:
hilfreich wäre eine Angabe zur Ausrichtung der Karten (Nord-Pfeil).
Wir haben uns in Al Hamra etwas verfahren...

Misfat al Abreeyn
Das Essen war allgemein nicht so toll, besonders das Frühstück war zu einfach. Nicht dass wir hier Luxus erwartet hatten, aber die Platzverhältnisse waren zu eng und außer Toastbrot und Marmelade gab es fast nichts.

Fahrt in die Wüste:
Auf dem Weg von Nizwa in die Wahiba Wüste waren wir auf der Bundesstraße 33 unterwegs und verpaßten die Abfahrt nach Lizq (Richtung Osten).
Grund war, daß Lizq nicht angeschrieben war. Jede Menge kleine Dörfer waren angeschrieben, aber nicht Lizq, das ja in der Karte etwas größer gedruckt ist.
Also:  Zukünftige Kunden sollen nach dem Hinweisschild des in der "Reise Know How-Karte" eingezeichnete Örtchen "Ash-Shuwayi" (gleich östlich der Straße 33) Ausschau halten. Dann gehts auf der Straße immer weiter nach Al Wasil.
Wichtig zu wissen: Östlich von Birkat al Mauz bis Ibra haben wir keine Tankstelle gesehen. Links der Straße im Industriegebiet von Ibra haben wir dann getankt.

Sur:
Das Fischrestaurant wurde gerade renoviert, ob es danach noch ein Restaurant sein wird war unklar.

Shangri La - Hotel:
Wir waren noch 7 Tage im "Al Waha". Es hat uns sehr gut gefallen. Der Hammer ist das Frühstücksbuffet. Wichtig zu wissen: Abendessen in den diversen Restaurants der Hotels ist ausgezeichnet, aber auch sehr teuer (weniger als 30 € p.P. bei einem Gericht und mit nur Wasser nicht möglich).

Zusammenfassung:
Die Reise war gut organisiert, alle Führungen waren gut und wurden nur für uns alleine durchgeführt.
Das Auto, ein Nissan X-Terra war super.
Unser "Highlight" war die Wüste, wo wir 2 Nächte verbracht hatten. Auch aus Gesprächen mit anderen Gästen haben wir herausgefunden, dass das Normadic Desert Camp genau das ist, was wir wollten - eben Wüstenfeeling.  Auch die Fahrt am Tag mit dem Bedu (in seinem Geländewagen) und das Picknick in der Wüste sowie die Kamel-Fütterung war ein Erlebnis.
Im Nachhinein würden wir die Rundreise um zwei Tage verlängern und dafür evtl. den Badeurlaub verkürzen. Eigentlich könnte man, wie wir es auch bei anderen Oman-Besuchern gesehen haben, locker 3-4 Wochen im Oman verbringen.
Egal wo wir gegessen hatten, das Essen ist uns immer bestens bekommen, es war überall sehr sauber und die Omanis sind wirklich sehr sehr nett, freundlich und kontaktfreudig.
Wir hoffen, dass der Oman so bleibt wie wir ihn erlebt haben und nicht vom Tourismus überschwemmt wird.

Gerne dürfen Sie uns telefonisch kontaktieren, wenn noch Fragen offen sind.
Vielen Dank Ihnen allen,
mit freundlichen Grüßen
Philipp

Alles was Sie wissen sollten!
Essen und Trinken, Kleidung, Knigge, Trinkgelder, ...

Was unsere Kunden von ihren Reisen und Erlebnissen im Sultanat berichten

Hier finden Sie von Weihrauch über Musik, Reiseliteratur, Karten, Fachliteratur - alles über Oman.