Salalah - Hauptstadt Dhofars

Salalah ist das moderne Verwaltungszentrum des Südens und der ökonomische Mittelpunkt Dhofars. Zwischen der neuen Stadt und der Küste erstrecken sich ausgedehnte Plantagen. Die Relikte der großen mittelalterlichen Siedlungen sind UNESCO Weltkulturerbe.

Die Hauptstadt Dhofars hat viele Gemeinsamkeiten mit Muscat. Auch Salalah erstreckt sich wie ein Gürtel aus Neubauten entlang der Küste. Die Stadt ist das moderne Verwaltungszentrum des Südens und der ökonomische Mittelpunkt Dhofars; hier befinden sich der Flughafen, fast alle Hotels und – im Westen – der neue, große Containerhafen Mina Raysut.

Zwischen der neuen Stadt und der Küste erstrecken sich heute ausgedehnte Plantagen. Kokospalmen ragen in den Himmel, in ihrem Schatten gedeihen dicht an dicht Bananen und Papayas. Kleine, enge Straßen winden sich durch diese ›Miniaturtropen‹; am Straßenrand werden in kleinen Buden Obst und Kokosnüsse angeboten.

Relikte der großen mittelalterlichen Siedlung, die sich einst bis in die heutigen Plantagen hinein erstreckte, sind noch auf der al-Balid (hocharabisch al-Balad, »die Stadt«) genannten Landzunge an der Lagune im Osten des Strands von Salalah erhalten. Dieses UNESCO Weltkulturerbe ist inzwischen ein Archäologiepark mit interessanten Museen.

Die ältesten Stadtteile Salalahs sind al-Husn und al-Hafah, dessen vollständig erneuerter alter Suq ein lebendiger Umschlagplatz für Früchte, Handwerksprodukte Südomans und Duftstoffe geblieben ist. Neben den Brennern aus Ton bieten dort Frauen aus Salalah hauptsächlich Weihrauchharz und ihre eigenen berühmten Räuchermischungen an, bokhur, oft in unscheinbare alte Kosmetikdosen und Gläser abgefüllt.

-> Übernachten in der Region Dhofar