• Sanddünen der Wahiba
  • In der Sharqiyya treffen die Berge auf die Wüste.
  • Die Inlandslagune Khor Garama bei Ebbe.
  • Khor Garama bei Ebbe
  • Am Strand von Ras Al Jinz.
  • Ruinen alter Handelshäuser in Ibra.

Sharqiyya - Sanddünen und Meeresschildkröten

Die Region Sharqiyya liegt an den Ausläufern des östlichen Hadjar-Gebirges. Nahe dem östlichsten Punkt Omans und der Arabischen Halbinsel überhaupt, bei Ras al-Hadd, liegt das Schutzgebiet für Meeresschildkröten von Ras al-Djinz. Dominiert wird die Landschaft von den Sanddünen der Wahiba-Wüste.

Im Westen der Sharqiyya liegt die Wahiba-Wüste. Ihre Bewohner züchten Rennkamele, die auf der gesamten Arabischen Halbinsel gerühmt werden. Im Süden reichen die Dünen der Wüste bis an den Indischen Ozean, im Norden wird sie durch die regelmäßigen Fluten des Wadi Batha an ihrer Ausbreitung gehindert. Entlang dem Rand der Dünen verlief einst der Karawanenweg von Sur nach Muscat durch die kleinen Städte al-Kamil, Ibra und al-Mudayrib.

Nahe Ras al-Hadd befindet sich das Naturschutzgebiet von Ras al-Djinz. Hier befindet sich der östlichste Punkt des Landes, da bei Ras al-Hadd und Ras al-Djinz die Küstenlinie am weitesten Richtung Osten in den indischen Ozean hineinragt. Hier können vor allem in den Sommermonaten Meeresschildkröten bei der Eiablage am Strand beobachtet werden.

Der Sharqiyya Region zuzuordnen ist die größte Insel des Landes, Masirah Island. Die Insel befindet sich etwa 200 km südlich von Ras al-Hadd.

Übernachten in der Region Sharqiyya und Sur

► Kontaktieren Sie Arabia Felix für Ihre individuelle Reiseplanung.
       Maria Popp und Karin Nowack
      ✉ info@oman.de / ✆ Tel.: 089 / 30 77 92 00