Toleranz, Verständnis, Koexistenz - Omans Botschaft des Islam

Eine Wanderausstellung durch alle fünf Kontinente mit Informationstafeln über den gelebten Islam in einer modernen arabischen Gesellschaft.

Als Nation der Seefahrer engagierte sich Oman über drei Jahrtausende im interkulturellen Austausch mit Völkern rund um den Indischen Ozean bis nach China. Religionsfreiheit ist im Sultanat garantiert, basierend auf der historischen Tradition von Akzeptanz, Verständnis und einer friedlichen Koexistenz zwischen seinen verschiedenen religiösen Gemeinschaften. Die Panels in dieser Ausstellung präsentieren Facetten eines modernen arabischen Landes und bieten dem Besucher Einblicke in die Praxis des Islam im Alltag, Aspekte des Lebens in der omanischen Gesellschaft und die Rolle der Frau.

Ein Dokumentarfilm von Grimme-Preis Träger Wolfgang Ettlich zum Thema gelebte religiöse Toleranz in Oman sowie Faksimile Drucke runden die Ausstellung ab.

Die Ausstellung wurde 2009 ursprünglich für Deutschland konzipiert, dann aber wegen des regen Interesses ausgedehnt auf Europa und 2014 alle fünf Kontinente. Sie ist Teil einer Initiative des Sultanats Oman zur Förderung von Frieden und Verständigung und wurde bisher mehr als 120-mal weltweit in über 30 Ländern gezeigt in 28 Sprachen; in Bildungseinrichtungen, Museen, Kulturzentren, Regierungsstellen und religiösen Institutionen ebenso wie in der Zentrale der UNESCO in Paris und bei der UN in New York und Wien.
Das Projekt wurde für den “UNESCO Madanjeet Singh Prize for the Promotion of Tolerance and Non-Violence 2018“ nominiert.

Download: Projektbericht nach 100 Ausstellungen in 30 Ländern Mai 2010 bis Dezember 2016

Nähere Informationen unter www.islam-in-oman.com